Geschichten an der Leine

Praxiserfahrungen in der Krippe

Suchen Sie nach einer Methode, mit der Kinder beim Geschichten-Erzählen den roten Faden nicht verlieren? Oder brauchen Sie Tipps, wie Kinder spielend leicht eigene Geschichten erfinden können? Dann lesen Sie, was Sabine Eder (26, Erzieherin) über „Geschichten an der Leine“ oder das Erzählen mit Bildkarten berichtet.

Es geht auch mal ohne das Kamishibai-Theater

Bildkarten, Wäscheklammern, eine rote Schnur und ein paar weitere Requisiten. Mehr ist nicht nötig, wenn Sabine Eder mit ihren Krippenkindern Geschichten erzählt. Zum Beispiel die von der neugierigen Kuh. Dafür hat die Erzieherin das Bild von dem Tier und den anderen Figuren auf  Bildkarten kopiert. In der Erzählecke spannt sie die Leine, dann befestigt sie das Hintergrundbild und die Bildkarten mit den Klammern daran. „Es war einmal eine Blumenwiese“, beginnt Sabine Eder und zeigt auf die bunten Blüten. „Dort spielte eine Kuh.“

Sehen, hören, riechen, schmecken

Die Kinder können nun das Erzählte mit allen Sinnen miterleben. Sabine Eder gibt die passenden Impulse: "Die Kuh ist groß. Wie groß seid ihr?" – "Die Kuh hat große schwarze Augen. Lisa, wo sind deine Augen?" Als später von einem Apfel die Rede ist, schneidet die Erzieherin den mitgebrachten Apfel auf, die Kinder dürfen ihn anfassen und daran riechen. Und auch das „Muh“ der Kuh wird ausführlich ausprobiert. So verwendet Sabine Eder spielend, Satz für Satz, die vorbereiteten Bildkarten und Gegenstände. Die Kinder sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken. Das ist Spracherfahrung mit allen Sinnen!
 „Die Kinder sind mit ihrer ganzen Person, mit ihrer Sprache, ihrer Mimik und Gestik, mit ihrer Lust am Spielen dabei“, weiß Geschichtenbaumeisterin Helga Gruschka, die in ihren Büchern eine Vielzahl von hilfreichen Werkzeugen vorstellt. Zum Beispiel der „Geschichtenbauplan“, die „Erzählkittelchen“ oder das beliebte Erzähltheater „Kamishibai“. 
Ob in der Krippe oder im Kindergarten: Schon mit ganz einfachen Mitteln eröffnen Sie den Kindern eine Welt voller Sprache, Fantasie und Geschichten! Probieren Sie es aus!

Christina Tangerding ist freie Journalistin. Für ihre Kinder, 5 und 3 Jahre, ist eine Geschichte von Mama der Höhepunkt und Abschluss des Abendrituals. Besonders mögen sie es, wenn Erlebnisse des vergangenen Tages in das Erzählte einfließen.