Grusel-Spaß im Kindergarten

Tipps zum Einsatz von Bildkarten mit Leuchteffekt

Spätherbst: Zeit der Geister

Im Spätherbst werden die Tage kürzer, die Sonne verschwindet oft unter einer Nebeldecke und bis die letzten Kinder abgeholt werden, bricht schon die abendliche Dunkelheit herein. Wenn sich dann die Zweige dürr in den nebligen Herbsthimmel strecken und der Wind das Laub verweht, ist es Zeit für Geschichten aus dem Schauerreich oder harmlose Gespensterfabeln. Orange leuchtende Kürbis-Gesichter tauchen vor den Häusern auf und hier und dort zeigt sich Halloween-Dekoration. Zugegeben: Viele Erzieherinnen finden das Phänomen "Halloween" schwierig, wenn es um den Kindergarten geht: Den einen erscheint das bunte Herbsttreiben, aus den USA importiert, für unsere Breiten zu aufgesetzt und unpassend; andere fürchten, dass die Kinder sich einfach nur erschrecken vor den teilweise sehr realistisch anmutenden Schreck-Gespenstern. Und viele Teams in evangelischen Kindergärten finden, dass damit der Reformationstag, der ebenfalls auf den 31. Oktober fällt, komplett untergeht.

Kindgerechte Bildkarten

Wer aber diese besondere Herbststimmung trotzdem auskosten will, sollte es mit einer kleinen Gespenstergeschichte versuchen: Gespensterparty. Für alle, die sich in kuscheliger Runde ein kleines bisschen gruseln wollen, ist eine Geschichtenrunde mit diesen Leuchteffekt-Bildkarten eine besondere Abwechslung: Die Bildkarten aus speziell beschichtetem  Papier zeigen eine altersgerechte Gespenstergeschichte über vier kauzige Gespenster auf einer uralten Burg ... Allein ein abgedunkelter Raum und eine Schwarzlichtlampe sind nötig, damit die Geschichte – wie von Geisterhand – im Dunkeln sichtbar wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was braucht man, damit die Szenerie leuchtet?

Damit die Bilder im abgedunkelten Raum so richtig strahlen und leuchten, ist eine kleine Schwarzlichttaschenlampe oder Schwarzlichtröhre nötig. In vielen Kitas ist ein Schwarzlicht vorhanden, wer eines anschaffen möchte, findet die Bezugsquellen unten. Schwarzlichtlampen gibt es für wenig Geld. Über den hier genannten Einsatz hinaus können sie auch noch wunderbar für eine eigene kleine Kinderdisco genutzt werden. Oder für eine echte eigene Gespensterparty mit Leuchtschminke und alten Bettbezügen zum Überhängen.

Wie kann das Schwarzlicht eingesetzt werden?

Den besten Effekt erzielen Sie, wenn Sie das Schwarzlicht immer erst plötzlich wieder einschalten, nachdem bereits eine neue Bildkarte aufgedeckt wurde. Sobald das Schwarzlicht darauf trifft, beginnt die Szenerie zu leuchten. Selbstverständlich kann auch jeweils ein Kind als Beleuchter eingesetzt werden, eine Aufgabe, die sicher gern jedes einmal übernehmen möchte. Haben Sie eine Taschenlampe mit Schwarzlicht zur Verfügung, können Sie manche Ausschnitte auch punktgenauer aufleuchten lassen und ein kleines Suchspiel dazu machen. Wer von den Zuschauern entdeckt zuerst das Augenpaar, das sich irgwendwo im Bild entdecken lässt? Passend zur Gespensterparty kann man es auf den Bildern auch noch gewittern lassen, indem das Schwarzlicht hin- und hergewedelt wird; auch das ein Effekt, den die Kinder sicher liebend gern selbst ausprobieren möchten.

Bevor es mit der „Gespensterparty“ losgehen kann

Machen Sie sich mit der Geschichte vertraut – im Dunkeln haben Sie nicht viel Gelegenheit, den Text abzulesen. Dann sollten Sie den Raum, in dem Sie die Geschichte erzählen, auswählen. Die Bilder leuchten um so besser, je mehr der Raum abgedunkelt wird. Probieren Sie aus, was der optimale Abstand von Lichtquelle und Bildkarten ist, damit der Leuchteffekt am größten ist. Das hängt vom Modell Ihres Schwarzlichts ab. Stellen Sie sicher, dass Sie alles gleichzeitig im fast dunklen Raum handhaben können: neue Bildkarte ziehen, Schwarzlicht aufleuchten lassen, erzählen. Ansonsten setzen Sie Beleuchterkinder ein, die immer auf Ihr Zeichen hin die Schwarzlichtlampe einschalten. Wollen Sie für jedes Bild ein neues Kind einsetzen, zeigen Sie den Kindern einmal vor dem Beginn der Geschichte genau, wie sie die Lampe einschalten müssen. Nachdem ein Bild betrachtet und dazu erzählt wurde, übergibt das Beleuchterkind die angeschaltete Lampe an den nächsten Beleuchter. Erst nach der Übergabe wird das Schwarzlicht kurz ausgeschaltet und dann auf Ihr Zeichen hin wieder eingeschaltet.

Bezugsquellen für Schwarzlicht
Beispiel:
• Eurolite 51101450 slim UV-Röhre Komplettset
(45 cm, 15 Watt)
• Moobom Taschenlampe mit UV-LED-Licht
Bitte beachten Sie: Bei LED-UV-Lampen gibt es kaum Hitzeentwicklung, Neonröhren werden nur leicht warm. Schwarzlichtglühbirnen hingegen können heiß werden und sollten außer Reichweite von Kindern installiert werden. Fragen Sie im Zweifel im Fachgeschäft nach.