Mein Highlight: Das Mädchen mit der Perlenkette

Die Lieblingsgeschichten unserer Kollegen

Die sechsjährige Raha lebt in einer glücklichen Familie. Doch in ihrem Land beginnen politische Unruhen, ihr Vater ist mitten unter den Demonstranten und kann dann nicht mehr zu seiner Familie zurückkehren. Überstürzt müssen Raha und ihre Mutter fliehen, der Vater kann nicht mit.

Als roter Faden zieht sich eine Perlenkette durch die Geschichte, die Raha zu ihrem sechsten Geburtstag bekommen hat – als alles noch gut war. Als Mutter und Tochter so überstürzt das Haus verlassen, zerreißt die Kette und Raha kann nur eine Perle retten. Während der Flucht sammelt sie dann neue Perlen, die zu Erinnerungsstücken an das alte und zu Symbolen für das neue Leben werden. Sie vermisst ihren Vater sehr.

„Hoffnung ist der Glaube, dass alles gut wird“,

sagt die Mutter am Anfang der Geschichte. Ein wunderbarer Satz, der Mut macht und den man sich immer wieder vorsagen kann, ohne dass er seine Bedeutung verliert. Dazu gibt es beeindruckende Bilder von Maneis, die die Dunkelheit der Flucht genauso illustrieren wie die bunte, helle Freude, die das gute Ende der Geschichte widerspiegeln. Eine aktuelle Geschichte, wie sie derzeit so unzählige Male passiert.