Rabimmel, rabammel, rabum ...

Sankt Martin mit Kindern unter Drei

Ein Highlight des Kindergartenjahres

Nicht nur die Eichhörnchen breiten sich auf den Winter vor - auch die Natur und die Menschen. Wir in der Kita spüren die Veränderung der Jahreszeit sehr genau und fügen uns mit unserem Tagesrhythmus, unseren Themen und Tätigkeiten in die herbstliche Stimmung ein. Das zentrale Fest im späten Herbst, lange nach dem Übergang vom Sommer zum Herbst und nach Erntedank, ist das Laternenfest: das Fest zu Ehren von Sankt Martin.

Helfen und teilen - Licht und Laterne

Helfen und teilen - das ist die zentrale Botschaft des Festes. Martin hilft einem notleidenden Menschen, indem er einen Teil seines Wohlstands abgibt. Die inhaltliche Brücke von dieser Tat des heiligen Martin zu den fröhlich in der herbstlichen Dämmerung tanzenden Laternen ist ganz einfach zu benennen: Das herzerwärmende Tun, das Helfen und Teilen, bringt Linderung und Freude, Licht und Wärme in die Welt. Die Lichter der Laternen symbolisieren dieses Leuchten und Wärmen und selbst der dunkelste Pfad wird sichtbar durch den Schein einer Kerze.

Ein- bis Dreijährige und das Fest

Manche der Kinder der Gruppe begegnen des Fest und Thema zum ersten Mal. Im Laufe ihrer Krippen-, Kindergarte- und Schullaufbahn werden sie mit dem Geschehen rund um Sankt Martin immer wieder in Berührung kommen. Mit wachsender Reife verstehen die Kinder die so einfache wie komplexe Botschaft des Festes immer besser. In der Kita wird die Basis hierfür vermittelt. Für die ganz Kleinen gilt:

Nehmen wir uns nicht zu viel vor!

Eine behutsame und sinnvolle Hinführung der Kinder bedeutet für die praktische Arbeit vor allem Zeit. Beginnen wir beim Beobachten und Erspüren der jahreszeitlichen Veränderungen. In einzelnen kleinen Beschäftigungssituationen können wir jeweils einen anderen bestimmten Aspekt des Festinhalts nahebringen, z.B. die Martinslegende erzählen oder einfache Martinslieder singen. Mit Sicherheit werden wir auch genügend Zeit brauchen, um mit der fleißige Hilfe der Kinder in der Laternenwerkstatt einfache Laternen zu basteln.

Bildkarten zum Erzählen: St. Martin feiern mit Emma und Paul

In kleinen Erzählrunden mit dem Kamishibai können wir immer wieder einzelne Bestandteile des Martinsfestes thematisieren: Mit den Kindern Emma und Paul erfahren wir etwas über die jahreszeitlichen Veränderungen, die Laternenbastelei, das Licht in der Dunkleheit, den Laternenumzug und das anschließende gemütliche Fest mit den Eltern. Wir zeigen die Karten, erzählen und lassen die Kinder nach- oder miterzählen. Je jünger die Kinder, desto weniger Karten werden gezeigt und besprochen. Für Kinder ab einem Jahr reichen z.B. ein bis zwei Karten, für jüngere reicht eine Karte, mit der einzelne Dinge möglichst sinnenreich "begriffen" werden. So dürfen bunte Blätter, Kastanien oder Gummistiefel zum Anfassen beim Thematisieren der Jahreszeiten-Karten nicht fehlen. Mit einem kleinen Reim holen wir alle Kinder in die Situation und fassen das kleine Erzählritual rund um das Kamishibai:

Unser Kamishibai öffnet sich:

Liebe Kinder, kommt herbei,
wir öffnen das Kamishibai.
Die Türen sind zu.
Bald gehen sie auf,
alle warten schon darauf.

Da sind ja die Kinder! Juhei!
Wir öffnen das Kamishibai.

Nach der Präsentation der Bildkarten

Die Türen schließen.
Es ist vorbei.
Auf Wiedersehen, Kamishibai

Laternenwerkstatt

Mit Zwei- bis Dreijährigen lassen sich einige der altbewährten Laternen formen schon ganz gut gemeinsam herstellen. Unsere Einjährigen schauen dann vielleicht interessiert in der Laternenwerkstatt vorbei, sind aber noch nicht wirklich daran beteiligt. Dennoch wird für jedes Kind eine Laterne hergestellt. Es gibt viele Laternenzuschnitte in schöner Ausführung. Die Papier wirken bereits ohne Dekor sehr ansprechend und müssen keineswegs noch zusätzlich gestaltet werden. Lässt es unsere Zeit und die Bastelfreude der Kinder qallerdings zu, stehen uns bei der Verzieherung der Laternen eine Reihe gut machbarere Ideen zur Verfügung. Egal, ob klassische Laterne aus Käseschachteln oder Ballonlaterne oder Laternenglas - mehr Bezug zum eigenen Produkt entsteht, wenn die Kinder die bereits fertige Laterne gestalten. Die Verzierung findet also nach der Laternenherstellung statt:

  • Ausgestanzte Motive aus Transparent- oder Tonpapier aufkleben
  • Kleine getrocknete Blätter aufkleben
  • Bastelkleber in lustigen Linien auf die Laterne auftragen und rundherum in einer flachen Schale mit Sternchen, Glitter oder farbigem Bastelsand drehen

Eine Anleitung und Bastelvorlage für eine einfache Laterne mit Martinsmotiv finden Sie hier:

JETZT DOWNLOADEN

Monika Lehner, Erzieherin, seit über 25 Jahren in der Betreuung Ein- bis Dreijähriger tätig, leitet eine kommunale Kinderkrippe in der NÄhe von Mänchen und gibt Fortbildungen für Krippenpädagoginnen. Mehr zu Laternenwerkstatt, Laternenliedern, Fingerspielen, Martinsbäckerei und einer Menge bewährter Ideen zur Gestaltung des Martinstages mit Krippenkindern finden Sie in ihrem Buch "St. Martin feiern mit Ein- bis Dreijährigen".

Mehr zum Thema "Sankt Martin" in Kindergarten und Grundschule finden Sie hier. Etwas über Hintergründe, Brauchtum und die Figur "Martin von Tours" finden Sie hier.