Wolle, Wolle, Wolle!

Praxistipp: Sachgeschichte und Fadenspielereien

Dem Weg der Wolle auf der Spur

Wie wird ein Schaf geschoren? Was passiert danach mit der Wolle? Wie wird aus der Wolle ein Faden gesponnen? In unserem Kamishibai-Geschichtentipp radeln Lisa und Tom mit ihren Eltern zu einem ganz besonderen Bauernhof. Dort können sie am „Tag der offenen Tür“ erleben, was von der Schafschur bis zum Pullover passiert.

Auf dem Schafhof

„Da sind die Schafe ja schon“, ruft Papa und schlendert mit Mama zu den Tieren in einem Gehege.
„Oh, und sie haben Lämmer!“, freut sich Lisa. „Sehen die niedlich aus!“
Lisa und ihr Bruder Tom sind mit den Eltern aus der Stadt herausgefahren, um einen Schafhof zu besuchen. Und dort dürfen sie sich heute alles einmal ganz genau angucken.

Schon seit vielen tausend Jahren halten wir Menschen uns Schafe als Haustiere. Sie geben Milch, aus der wir leckeren Käse machen. Sie liefern uns Fleisch. Aus ihrer Haut wird weiches Leder. Und aus der Wolle stellen wir viele wärmende Dinge her.

Lisa und Tom bleiben eine Weile bei den niedlichen Lämmern stehen. Doch als sie vom Hof her lautes Blöken hören, laufen beide neugierig weiter. Und tatsächlich, in einer offenen Scheune geschieht etwas Seltsames: Da lehnt ein Schaf mit dem Rücken an den Beinen eines Mannes – und jetzt beginnt er, dem Tier mit einem elektrischen Rasierer die Wolle abzuschneiden!
„Möh“, blökt das Schaf verdutzt.
„Wie dünn es ohne die ganze Wolle aussieht!“, staunt Tom. „Als hätte der Mann das Schaf ausgezogen!“

Text: Lydia Hauenschild

Elementare Produktionsvorgänge erfahren

Die Sachgeschichte für das Kamishibai erzählt anschaulich von allen Arbeitsschritten auf dem Weg „vom Schaf zur Wolle“: Schafe hüten und scheren, Wolle waschen und färben, spinnen und weben. So erfahren Kinder im Kindergarten – zum Beispiel zur Projektvorbereitung – oder im Sachunterricht der Grundschule alles Wichtige zum Thema Wolle und Wollverarbeitung. Detaillierte Illustrationen und viele offene Fragen laden die Kinder zum Entdecken und Erzählen ein.

Spielen mit Wolle

Das Arbeiten mit dem Rohstoff Wolle darf dabei nicht zu kurz kommen. Wir müssen dafür gar nicht häkeln oder stricken können, um mit Wolle Spaß zu haben. Das geht auch mit einem einfachen Fadenspiel. So lernen Kinder das Material "hautnah" kennen. Hier folgen zwei Fadenspielereien zur Auswahl. Dabei wird zu fröhlichen Reimen mit Wolle Bewegungen nachgespielt. Nötig dafür ist allein ein dicker Wollfaden, der der etwa 80 cm lang ist und schon geht es los!

Der schöne Faden

Unser Faden ist sehr schön,
das können alle Kinder sehn.
Er hat nur schrecklich viel zu tun
und keine Zeit, sich auszuruhn.
Denn er muss sich drehen,
immer schneller rundum drehen.
Doch plötzlich dann, oh Schreck,
da fliegt der Faden weg.

Der Faden wird zuerst hochgehalten und herumgezeigt. Dann drehen die Kinder den Faden immer schneller herum und lassen ihn schließlich los. Wo landet er?

Der Fadenfrosch

Mein Faden, der hüpft hin und her,
hin und her, hin und her.
Mein Faden, der hüpft hin und her,
bis eine:r ruft: „Er kann nicht mehr“.

Der Faden wird vor den Kindern so hin und her bewegt, dass es aussieht, als ob er dabei hüpft. Ein zuvor ausgesuchtes Kind ruft den entsprechenden Satz. Danach muss der Faden so lange still gehalten werden, bis das Spiel von neuem beginnt.

Haben dir diese Spiele gefallen? Sie sind entnommen aus: Anna Thekla Ruhe, Lustige Fingerfang- und Fadenspiele. Mit Bewegungsreimen für Kinder von 3 bis 8

  • Produkt

    Vom Schaf zur Wolle. Wie ein Faden entsteht. Kamishibai Bildkartenset.

    Vom Schaf zur Wolle. Sachgeschichte für Kinder von 4 bis 8 Jahren.

    16,00 €