BilderSteckBrett und Geschichten-Stab

Die Idee einer Waldkindergarten-Vorleserin

Dieses BilderSteckBrett (Abb. oben) wurde von der Lesepatin Hannelore Stegmann im Nachbarschaftstreff Wittenberg-West für Vorlese-Stunden im Kindergarten entwickelt. Laminierte Seiten oder auf Pappe aufgeklebte Figuren können darauf nach und nach entsprechend dem Geschichten-Verlauf eingesteckt werden.

Es könnten aber auch (handgearbeitete) Figuren zum Einsatz kommen. So erleben die Kinder die zwei- oder dreidimensionale Darstellung im Raum. Außerdem können die Kinder selbst mit den Figuren spielen und die Geschichte noch einmal erzählen oder eigene Geschichten erfinden.

"Ich lese auch im Waldkindergarten vor und nehme dazu meine Lese-Utensilien im Rucksack mit. Darin ist der Platz begrenzt. So musste ich mir etwas einfallen lassen, was platzsparend ist", sagt Regina Eilemann, ebenfalls Lesepatin.

Dabei entstand der Geschichten-Stab - eine Mischung aus Papiertheater und BilderSteckBrett.

Zwei zusammengeschraubte Holzleisten (Distanz = Unterlegscheiben zwischen den Leisten) bilden die Bühne für ein Hintergrundbild. Einige Holzwürfel mit einer Kerbe dienen als Standbein für die Figuren. Wenn man noch ein Loch seitlich in den Würfel bohrt und einen Schaschlikspieß hineinsteckt, können die Papierfiguren seitlich (wie beim Papiertheater) im Raum hin und her bewegt werden.

Alles zusammen ist handlich und passt gut in einen Beutel.

Auch Figuren oder Gegenstände können beim Erzählen der Geschichte eingesetzt werden.

Aus dem Anschreiben von Regina Eilemann:

Als aktive Vorleserin in Kindergärten schaue ich regelmäßig auf Ihrer Internet-Seite vorbei. Dabei entdeckte ich die Erzähl-Schiene. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Eine liebe Mitstreiterin aus der Lesepaten-Gruppe im Nachbarschaftstreff Wittenberg-West hat schon vor einiger Zeit etwas Ähnliches entwickelt: Bei uns heißt das BilderSteckBrett.

Ich selber lese auch in einem Waldkindergarten vor und brauchte dafür etwas Praktisches. So entstand der Geschichten-Stab. Aus Resten hat mein Mann einen längeren Stab für das Hintergrundbild und mehrere kleine als Standfuß für die Figuren gefertigt. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, weil alles sehr gut kombinierbar ist.

Heute lese ich in dem Blog "Waldworte" von Susanne Brandt, dass sie ihre Schiene mit dem Kamishibai kombiniert - einfach eine tolle Anregung!

Vielen Dank für diese schöne Einsendung!