Frühling mit Kindern unter Drei

Erdbeeren, Blütenduft und Vogelgezwitscher

"Emma und Paul breiten die Decke fürs Picknick aus und naschen von den schönen roten Erdbeeren. Hmm, das schmeckt auch dem Schäfchen gut! Emma pflückt eine Pusteblume vom Löwenzahn und bläst kräftig hinein. Ein Samenschirmchen landet genau auf Pauls Nase. Hui, wie das kitzelt!"

Besonders der Frühsommer bietet vielfältige Möglichkeiten für Naturprojekte und Sinneserleben mit Kindern von 1 bis 3: Die Bewegung in der Natur stärkt Körper und geistige Entwicklung – Krabbeln, Kriechen, Steigen, Hüpfen, Rennen, Hocken, Knien, Hinfallen, Aufstehen und Weiterlaufen. Die Kinder gewinnen draußen Sicherheit und erweitern ihre motorischen Fähigkeiten. Nach kalten Apriltagen und regnerischen Phasen im Mai gibt es jetzt in Sonne und Natur so viel zu entdecken: die vielen verschiedenen Blumen, Schmetterlinge und Krabbeltiere. Das alles ist Anlass und Inhalt vieler Projekte, die in den Kitas für Unterdreijährige durchgeführt werden können. Frühlingsbasteleien dürfen dabei nicht fehlen, genauso wenig wie Lieder, Fingerspiele und Reime zur Jahreszeit. Und natürlich kommt jetzt endlich auf den Speiseplan, was vielen Kindern schmeckt vom selbstgemachten Holundersirup bis zu köstlichen Erdbeeren und Johannisbeeren. Monika Lehner zeigt in ihrem Buch "Den Frühling erleben mit Ein- bis Dreijährigen" viele Anregungen für die Krippenpraxis. So genießen Sie und die Kleinen die verheißungsvolle Frühlings- und Frühsommerzeit mit allen Sinnen.

Erzählen mit den Allerkleinsten

Dabei können Bildkarten Ihre Arbeit unterstützen, um den Lauf der Jahreszeiten und der Natur ins Bewusstsein der Kleinen zu bringen. Auf dem Jahreszeitentisch z.B. dauerhaft präsentiert helfen sie die jeweilige Jahreszeit anzuzeigen. Oder Sie zeigen in kleinen Kamishibai-Stündchen mit ein bis zwei Karten, worum es sich in der Natur gerade dreht. Das Bildkartenset "Die Jahreszeiten erleben mit Emma und Paul" von Monika Lehner begleitet Emma und Paul rund um den Apfelbaum im Garten durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Gemeinsam mit ihren Freunden tanzen die beiden Kinder auf der Frühlingswiese und genießen eine Abkühlung an heißen Frühsommertagen. In jeder Jahreszeit erleben sie ihre kleinen Aufregungen und freuen sich gemeinsam mit dem Schäfchen auf die nächste Jahreszeit. Das kleinkindliche Tun und Erleben draußen in der Natur spiegelt Wandel, Kreislauf und Übergänge im Jahreslauf.

Monika Lehner hat vor allem für die Kleinen einen passenden Reim parat, mit dem sie die Kinder regelmäßig in den Kamishibai-Kreis holt:

"Liebe Kinder, kommt herbei,
wir öffnen das Kamishibai.

Die Türen sind zu, bald gehen sie auf,
alle warten schon darauf.

Da sind ja die Kinder! Juhei!
Wir öffnen das Kamishibai."

Und nach der Präsentation der Bildkarten:

"Die Türen schließen. Es ist vorbei.
Auf Wiedersehen, Kamishibai!"

So genießen Klein und Groß den Frühling, bis es endlich heißt: 

Monika Lehner, Erzieherin und seit über 25 Jahren in der Betreuung Ein- bis Dreijähriger tätig, leitet eine kommunale Kinderkrippe in der Nähe von München und gibt Fortbildungen für Krippenpädagoginnen. Hier gibt es alle von ihr bei Don Bosco Medien erschienen Titel.

Weitere Tipps zum Thema gibt es im folgenden Titel von Monika Lehner: