Sachthemen mit Fotokarten im Kamishibai spannend erzählen

Praxistipps zum Fotobildkartenset „Ameise, Biene und Schmetterling – Unsere Insekten“

Wissen für Kita-Kinder mit Fotobildkarten attraktiv vermitteln

Bei der Präsentation einer Bilderbuchgeschichte im Kamishibai folgen die Kinder einer Handlung. Bildkarte für Bildkarte begleiten sie hörend und betrachtend ihre „Helden“ während des Erzählens. Es gibt einen Spannungsbogen und oft einen „guten“ Schluss. Im Gegensatz dazu gibt es beim Einsatz von Fotobildkartensets, die sachliche Themen (wie etwa Tiere) zum Inhalt haben, weder einen Handlungsbogen noch eine Hauptfigur; die einzelnen Fotokarten sind „lose“ aneinandergereiht. Wie kann man dennoch schon kleine Kinder mithilfe des Kamishibais an Sachthemen heranführen, ihre Aufmerksamkeit und ihr Interesse gewinnen und dafür sorgen, dass die Kinder während des Erzählens „dabei bleiben“?
Frühling und Sommer sind gute Jahreszeiten, um den Kindern zu erklären, was Insekten so den ganzen Tag tun, wieso sie so wichtig sind und warum sie unseren Schutz und Respekt verdienen. Das Bildkartenset „Ameise, Biene und Schmetterling – Unsere Insekten“ von Monika Lehner lädt mit seinen zehn großen Fotobildkarten zu einer spannenden Präsentation (inklusive Wissensvermittlung „nebenbei“) im Kamishibai ein. Diese Punkte helfen euch dabei:

So arbeitet ihr mit dem Fotobildkartenset

  • Plant zunächst ein bisschen Vorbereitungszeit ein, um euch sowohl allgemein in das Thema Insekten als auch in Bezug auf die einzelnen Tiere ein wenig einzulesen (Begleittexte findet ihr auf der Rückseite der ersten Karte). Dadurch könnt ihr während der Präsentation zu jedem Insekt „frei“ etwas erzählen und auch Fragen der Kinder beantworten. Interessant (und an manchen Stellen wohl auch überraschend) ist die Vorbereitung allemal, da ihr bestimmt „ein Wissenssteinchen“ bzw. eine Detail-Information hinsichtlich dieser kleinen Tiere entdeckt, die ihr bisher noch nicht kanntet!
  • Eine „theaterhafte Inszenierung“ weckt auch bei Sachthemen Interesse! Ebenso wie bei der Präsentation von Bilderbuchgeschichten könnt ihr den Beginn der Vorstellung mit einer Klangschale einläuten, langsam die Flügeltüren öffnen und mit einer Vorhangkarte arbeiten. Damit schafft ihr eine besondere Erzählatmosphäre und Aufmerksamkeit.
  • Haltet mit mit euren kleinen Zuhörern Blickkontakt. So wird das Sachthema lebendig und interessant.
  • Arbeitet dialogisch. Befragt die Kinder nach ihren Erfahrungen mit Insekten: Wer hat schon mal eine Biene brummen gehört, an einen Mückenstich gekratzt oder gespürt, wie es sich anfühlt, wenn eine Fliege über den Arm krabbelt? Hier können gerade auch jüngere Kinder schon etwas beitragen!

Schön oder eklig?

Auch die Einstellungen und Gefühle hinsichtlich verschiedener Insekten könnt ihr thematisieren: Ein Marienkäfer oder ein Schmetterling wird von vielen Menschen und auch von Kindern als „schön“ wahrgenommen, eine Ameise oder ein Wespe wird oft als unangenehm oder lästig empfunden. Vor  unbekannten Krabblern oder vor einer Spinne besteht bei Kindern und Erwachsenen manchmal eine gewisse Scheu. Bringt dies während eures Vortrags – im Dialog mit den Kindern – ruhig zur Sprache!

Genau hinhören, genau hinsehen!

Einige Insekten sind vielleicht nicht so bekannt, haben dafür aber sehr klangvolle Namen: Blattschneiderbiene, Ohrenkneifer oder Hirschkäfer. Habt Mut, diese Namen langsam und bedeutungsvoll auszusprechen. Hier bietet sich außerdem die Frage an, warum diese Insekten wohl so heißen. Dies könnt ihr durch die Details auf den Fotos zugleich veranschaulichen.
Lasst die Kinder generell die Details der Insekten in Augenschein nehmen. Einzelheiten und Merkmale, die Kinder an den „echten“ Insekten vielleicht noch nicht bemerkt haben,  sind durch die großen Farbfotos für die Kinder gut zu erfassen: Alle Insekten (außer den Spinnen) haben sechs Beine! Auch winzige Körperteile mit kleinen Härchen oder auffälligen Farben sind eine Erwähnung und Betrachtung wert.

Zum Schluss: Spielen!

Am Ende der „Kami-Stunde“ könnt ihr zusammen mit den Kindern die vorgestanzten kleinen Memo-Spielkärtchen aus dem Papierrahmen herausbrechen. Auf den Kärtchen sind die großen Bilder des Sets noch einmal in Klein abgebildet. Die Kinder haben die Insekten-Bilder dann „in Kleinformat“ selbst nochmal in der Hand. Durch das Hantieren mit den Kärtchen – dem Betrachten, Verteilen, Umdrehen, Paare sammeln – können die Kinder nun selbst zum Thema Insekten spielerisch aktiv werden.

 
 

  • Produkt

    Ameise, Biene und Schmetterling. Unsere Insekten. Kamishibai Bildkarten und Memo-Spiel

    Sachwissen Insekten. Fotokartenset für das Erzähltheater.

    16,00 €