Tradition trifft Technik

Oder: Wie Kinder selbst zu Helden werden

Der junge Japaner Yuta Sasaki arbeitet freiberuflich als Informatiker und gibt einmal im Monat Kamishibai Vorführungen im Shitamachi Museum in Taito Ward. Mit 23 entdeckte er das Kamishibai bei einem Festival seiner Universität und wurde der Schüler des bekannten „Mr. Kamishibai“ Masao Morishita. In 2008 verstarb der Meister und Yuta Sasaki hält weiterhin sein Versprechen, das Kamishibai wieder zu einem normalen Anblick auf den Straßen zu machen.
Er erzählt die vom Meister geerbten traditionellen Geschichten – aber besonders ist vor allem seine Integration von moderner Technologie, wohl aufgrund seines Berufs. Er baut in seinem iPad spontan die Fotos der Lieblingsstars des Publikums und Fotos der Kinder selbst in eine von ihm illustrierte Bildfolge ein, wodurch diese selbst zu Helden der Geschichte werden (siehe ab Minute 6:50).

Projektidee

Auch im pädagogischen Kontext und mit einem traditionellen Papiertheater lässt sich so etwas umsetzen. Fotos der Kinder, Pädagogen und aus dem Umfeld können mit gemalten Bildkarten kombiniert werden und so eine Geschichte ganz individuell illustrieren. Eine selbst mit den Kindern ausgedachte Geschichte oder auch ein bekanntes Märchen bekommt so eine ganz persönliche Note.

Eva-Maria Maywald ist bei Don Bosco Medien im Marketing tätig. Nebenberuflich illustriert und schreibt sie Geschichten fürs Kamishibai.