Wie Kinder zu Erzählern werden in der Krippe

Das Erzähltheater Kamishibai ist nicht nur für den Kindergarten ein Muss. Im Erziehungsalltag mit Unter-3-Jährigen bietet der Einsatz des Kamishibai großartige Chancen, damit Kinder ihr Sprachgefühl entwickeln und eine solide Grundlage fürs Sprechen und Erzählen gelegt wird.

Das Kamishibai als Ritual für die Jüngsten

Besonders für kleine Kinder sind Rituale sehr wichtig, damit sie sich geborgen fühlen. Machen Sie deshalb aus dem Erzählen mit dem Kamishibai ein Ritual: Dazu geben Sie dem Kamishibai eine bestimmte Zeit, einen bestimmten Ort und fügen dann verschiedene Handlungen hinzu.

Wie lange dauert eine Erzähleinheit?

Geben Sie dem bildgestützten interaktiven Erzählen in Ihrem pädagogischen Wochen- und Jahresplan einen ganz bestimmten Platz. Für Kinder unter Drei genügen 20 Minuten in der Woche. Diese Zeit aber sollten Sie sich wirklich an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Stunde nehmen und Sie sollten diese „Erzählstündchen“ gegen die vielen anderen Aktivitäten des Kita-Alltags verteidigen.

Der passende Ort

Ein Ritual braucht einen bestimmten Ort. Der Idealfall wäre ein eigener Raum – ein Erzählcafé. Das wird sich freilich nicht so oft verwirklichen lassen. Aber ein schöner Platz in einem Regal wird sich finden lassen. Vor dem Regal sollte Platz für einen Tisch sein und davor Raum für bis zu 10 Sitzkissen oder Stühlchen. Im Regal kennzeichnen Sie den festen Platz des geheimnisvollen, mit Türen verschlossenen Kästchens mit schmückendem Beiwerk: Stellen Sie eine Klangschale, eine LED-Kerze und ein paar Kuscheltiere dazu.

Eingangs- und Schlussritual

Wenn das Erzählstündchen naht, stellen Sie das Kamishibai auf den kleinen Tisch (das ist wichtig, damit Sie sich frei bewegen können), halten die Sitzgelegenheiten bereit, knipsen die LED-Kerze an und rufen die Kinder mit dem Klang der Klangschale. Wenn sich die Kinder eingefunden haben, bitten Sie die Kinder, solange die Türen des Kamishibais geschlossen sind: „Schließt eure Augen! Reist mit mir und dem Klang der Klangschale in das Land, wo Tiere sprechen können, wo Wunder geschehen und wo Wünsche war werden - ins Märchen-Land.“ Erst dann öffnen Sie die Türen, wobei Sie schon die ersten kinesiologischen Elemente einfügen können, indem sie die Kinder bitten, Ihnen mit großen Gesten zu helfen, die Türen zu öffnen. Den Kleinen macht es auch Spaß, diesen Vorgang zu wiederholen. Für die Allerkleinsten wählen Sie einen verkürzten Einstieg (s. Erzählen mit Kindern unter Drei).

Vergessen Sie nicht, auch das Ende des Erzählstündchens zu ritualisieren, indem Sie nach der erzählten Geschichte zum Klang der Klangschale sagen: „So, jetzt sind wir wieder da! Die Tiere sind wieder stumm, es gibt keinen Zauber und keine Hexerei mehr!“ Natürlich können Sie eigene Anfangs- und Schlussrituale einsetzen, einen Vers, einen Reim, ein kleines Lied - Hauptsache, das Ritual ist immer gleich. Und so können Sie das Kamishibai bei Kindern unter 15 Monaten / ab ca. einem Jahr / ab zwei einsetzen.

Helga Gruschka, ausgebildete Märchen- und Geschichtenerzählerin. In Kitas, Schulen, Bibliotheken und Krankenhäusern veranstaltet sie Geschichtenerfinder-Werkstätten und entwickelt dort zusammen mit den Kindern neue Geschichten. Sie gibt Fortbildungen für Erzieherinnen und Lehrkräfte zum Erzählenlernen. Ihr Kamishibai hat sie stets im Gepäck.